Decals selber machen und richtig anbringen

Antworten
Nachricht
Autor
Grr Argh
Beiträge: 361
Registriert: 21. Mär 2013, 17:32

Decals selber machen und richtig anbringen

#1 Beitrag von Grr Argh » 23. Mär 2013, 10:32

Beitrag von redram aus http://www.epic-battles.de

Wer keine Lust hat, eine der GW-Standartarmeen zu spielen, hat das Problem, daß er sein eigenes Banner/Wappen selber malen muß. Einmal eigentlich kein Problem, nur wenn man das gleich Wappen öfter benötigt, zB. auf jedem Fahrzeugdach, wird es schwierig (wer einmal 10 Unterschriften hintereinander leisten mußte , weiß was ich meine, keine sieht aus wie die andere!).
Seit ein paar Jahren gibt es blanko Decal-Bogen, mit denen man recht einfach Naß-Schiebebilder selber machen kann. (zB. von Experts-Choice, Microscale oder ACT)
Es gibt verschiedene Ausführungen für Tintenstrahl- und Laser- Drucker.
Auf diese Folien kann man nun ein Motiv seiner Wahl aufdrucken, oder aufdrucken lassen zB. in einem Kopieshop mit einem Laserkopierer.
Die einzige Einschränkung hierbei ist die Farbe weiss. Da handelsübliche Drucker davon ausgehen, das auf weissem Papier gedruckt wird, gibt es keine Tinte in dieser Farbe. Um diesen Mangel zu kompensieren werden die Folien auch in weiss angeboten, hierbei muß man das Motiv natürlich sorgfältiger ausschneiden.
Das Aufbringen der Bilder funktioniert dann wie bei jedem gekauften Bogen auch, es empfiehlt sich jedoch das Decal anschließend mit einem Klarlack zu fixieren.
Wer noch Fragen hat einfach melden.
Beitrag von Tenshinhan aus http://www.epic-battles.de

Welche Erfahrungswerte gibt es denn bisher bei den Decals?
Mindest- und Maximalgröße, welche Weichmacher etc.
Beitrag von Warpy aus http://www.epic-battles.de

Also die Mindestgröße liegt wohl so bei einem halben Milimeter. Aber das ist sicherlich nicht jedermanns Fall. Da muß man schon quasi mit der Lupe arbeiten.
Als Lack wurde an verschiedenen Stellen Mr. Hobby "Mr. Metal Primer" empfohlen. Allerdings habe ich keinen größeren Effekt feststellen können und bin recht schnell zu *räusper* dem Haarlack meiner Frau umgeschwenkt. Damit sprühe ich in ganz dünnen Schichten die noch nicht ausgeschnittenen Decals ein (oder vielmehr die groß ausgeschnittene Zone aus dem Decal-Bogen). Nach Ausdrucken oder Lackieren immer erst ganz trocknen lassen.
Bei geraden Flächen ist das Anbringen kein Problem (Zahnarztbesteck vorausgesetzt) und bei Kanten, Ecken, Wölbungen kommt der Weichmacher von Mr. Hobby "Mr. Mark Softer" zum Einsatz.
Wenn das alles getrocknet ist, mache ich einen kleinen Klecks normalen Mattlack direkt auf das Decal, ohne es direkt zu berühren. Und erst wenn der trocken ist, lackiere ich die ganze Figur. Decals dieser Art zerbröseln, wenn man sie nur schief anschaut.
Jeder kennt das Problem: man hat sich stundenlang Mühe gegeben, gefeilt, geschliffen, lackiert und dann versaut einem das Decal das Finish, weil der Trägerfilm sichtbar bleibt.
Hauptgrund ist die im Militärmodellbau übliche Verwendung von matten Farben. Durch die rauhe Oberfläche dieser Farbe wird unter dem Decal Luft eingeschlossen, die dann den Schimmereffekt erzeugt.
Hier ein paar Tipps um das zu verhindern:
1.Oberfläche glätten
Je glatter die Stelle ist an der später das Abziebild sitzen soll, um so besser.Hierfür gibt es verschiedene Techniken:
Polieren mit Küchenrolle
Lackieren mit hochglänzendem Klarlack oder mit (Achtung Geheimtipp!) "Future Florwax", einem Bohnerwachs auf Acrylbasis das mit Wasser verdünnbar ist.
2.Weichmacher
Während das Transfer im Wasser (lauwarm) schwimmt, pinselt man einen, im Bastelgeschäft erhältlichen, Abziehbilder-Weichmacher auf die Zielstelle. Ich bevorzuge "Micro Sol" vom Microscale.
3.Decal aufschieben
Nun legt man das feuchte Schiebebild samt Trägerpapier etwas neben die Stelle, an der es sitzen soll, und schiebt es dann vom Papier in die Pfütze, die der Weichmacher bildet. Dadurch kommt fast keine Luft unter das Bild. Sowie das Bild richtig sitzt, Weichmacher von oben auftragen. Das Decal zieht sich dabei etwas zusammen, aber keine Sorge, beim trocknen des Weichmachers zieht es sich perfekt glatt.
4.Fixieren
Nach der Trocknung lackiert man das Decal, je nach Wunsch, nun matt oder Seidenmatt um es der Oberfläche des restlichen Modells anzugleichen. Hierbei geht man am besten großflächig vor, also lieber einen kompletten Blechstoß lackieren, als nur direkt um das Decal.

Antworten